Geschichte

Aus der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach

 

Gründung (1894)

Als am 22. April 1894 eine Inspektion bei der Pflichtfeuerwehr Auerbach durchgeführt wurde, traten 30 Bürger der Gemeinde Auerbach zusammen und gründeten eine Freiwillige Feuerwehr. Noch am gleichen Tag wurden Josef Kaiser als Vorstand, Thomas Kleinheinz als Kommandant und Martin  Fischer   als   Schriftführer  gewählt. Johann Kohler wurde Signalist und Franz Weihmeier Sanitäter. Die Arbeit des Zeugwartes übernahm Georg Hutner. Im Gründungsprotokoll vom 6. Mai 1894 wurde festgehalten, dass man dem Bezirks- und somit auch dem Bayerischen Landesfeuerwehrverband beitritt und deren Satzungen übernimmt.

 

Feuerwehrübung im Jahre 1935

 

Feuerwehrübung auf dem Anwesen Lorenz aus dem Jahre 1935

 

1895 - 1948

Am 12. August 1895 musste die inzwischen gut ausgestattete Feuerwehr zum ersten Mal ausrücken. Bis zum 1. Weltkrieg zählte man sechs und in der Zeit danach bis zum 2. Weltkrieg gar acht Großbrände, die es zu löschen galt.

Mit Erlaubnis der Militärregierung hielt man am 15. Februar 1946 Neuwahlen ab. Von diesem Tage an wurde auch ein Protokollbuch geführt. Im gleichen Jahr erhielt die Feuerwehr ihre erste Motorspritze, die bei einem Brand in Bieselbach bald eingesetzt wurde. Die Generalversammlung am 18. Januar 1948 beschloss, ab sofort jährlich einen Feuerwehrball zu veranstalten. Dieser fand erstmals am 1. Februar 1948 statt.

 

Neue Feuerwehrfahne

1957 wurde für 1.600 DM eine Feuerwehrfahne angeschafft. Johann Koch, Sebastian Zeller, Josef Bissinger, Alois Fischer, Franz Dolch, Johann Trawin und Martin Fischer organisierten zur Fahnenweihe am 20. Juli 1958 ein kleines Fest. Mit dem Wecken durch die Blaskapelle Horgau und drei Salutschüssen begann das Programm. Die Vereine wurden empfangen und die Fahnenbraut Centa Walter anschließend mit der neuen Fahne abgeholt. Nach dem Festgottesdienst unter freiem Himmel und der Heldenehrungen marschierte man zum Festplatz zurück. Dort wurden die Feuerwehren, Musikvereine und Gäste von den Festjungfrauen und dem Kommandanten begrüßt. Auf das Mittagessen folgten Ansprachen des Vorstandes, des Landrates und des Kreisbrandrates. Schließlich übergab die Fahnenbraut ein Erinnerungsband an den Fähnrich. Es folgte die Aufstellung zum Festumzug. Voraus marschierten die Fest-kapelle Horgau, die Freiwillige Feuerwehr Auerbach, der Veteranenverein und der Patenverein Reutern. 16 weitere Feuerwehren folgten: Adelsried, Häder, Streitheim, Wollishausen, Wörleschwang, Horgau, Anhausen, Horgauergreut, Rommelsried, Deubach, Gersthofen, Steinekirch, Hirblingen, Hainhofen, Wollbach und Dinkelscherben. Nach dem Umzug saß man gemütlich beisammen und feierte bis spät in die Nacht hinein.

 

Vereinsfahne der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach von 1957

 

Erstes Leistungsabzeichen (1967)

Unter der Leitung von Kommandant Albert März legte eine Löschgruppe im Mai 1967 das erste Leistungsabzeichen in Bronze ab.

 

Neues Tragkraftspritzenfahrzeug

Als die Feuerwehr Auerbach am 3. Februar 1972 ein Tragkraftspritzenfahrzeug erhielt, wurde das alte Feuerwehrhaus im Dorfzentrum zu klein und abgerissen. Nachdem die alte Dorfschmiede neben der Kapelle St. Nikolaus frei wurde, baute man das Nebenhaus zum Gerätehaus der Ortsfeuerwehr um. Am 24. November 1973 wurde dann das Fahrzeug gesegnet.

 

Feuerwehrgerätehaus von 1970 - 1991

 

90-jähriges Gründungsjubiläum

Auf der Jahreshauptversammlung 1982 entschied sich die Mehrheit der Anwesenden für ein Fest zum 90-jährigen Gründungsjubiläum im Jahre 1984. Zu diesem Anlass wurde die Feuerwehrfahne einer gründlichen Renovierung unterzogen. Folgende Festausschussmitglieder planten und organisierten eine drei Tage dauernde Feier: Martin Fischer jun., Otto Gleich, Josef Greiner, Johann Hampp jun., Josef Hampp jun., Anton Holl jun., Gerd Irlbacher, Johann Kohler, Albert März sen., Dieter Reitmayer, Leonhard Weidenhüller, Johann Reitmayer jun., Johann Reitmayer sen., Michael Reitmayer sen., Josef Seiler, Michael Wagner. Kommandant Anton Kraus fungierte als Festausschussvorsitzender.

Beginn war am Freitag, den 18. Mai 1984 mit der Heldenehrung in Horgau um 18:30 Uhr. Eine Stunde später marschierten die Vereine vom Ortsrand zum Festzelt. Der Bieranstich erfolgte durch den Schirmherrn Pfarrer Karlheinz Reichhart. Anschließend wurde mit der Marktkapelle Zusmarshausen gefeiert. Am nächsten Tag veranstaltete der Patenverein, die Freiwillige Feuerwehr Zusmarshausen, einen Kinder- und Altennachmittag. Dort präsentierten sie eine Schauübung mit der Rettungsschere. Abends spielten die Adelsrieder Musikanten. Sonntags wurden ab 08:00 Uhr die Vereine empfangen. Um 09:30 Uhr fand der Festgottesdienst statt, anschließend Frühschoppen mit der Musikkapelle Reutern, sowie Mittagessen im Festzelt. Als Erinnerungsgeschenke wurden Porzellanteller mit Motiven der Auerbacher Nikolauskapelle und des alten Feuerwehrhauses überreicht. Ab 19:00 Uhr spielten zum Festausklang die Rothtaler Musikanten.

 

Einladung zum 90-jährigen Gründungsjubiläum am Ortseingang 1984

 

Festdamen der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach beim Festumzug 1984

 

Schauübung der Feuerwehr Zusmarshausen beim 90-jährigen Gründungsjubiläum 1984

 

1985 - 1986

Im Oktober 1985 wurde das Feuerwehrfahrzeug mit einem Funkgerät ausgerüstet.

Bei der Jahreshauptversammlung im Januar 1986 gab man die neue Satzung mit dem Zusatzeintrag „e.V.“ bekannt.

Am 3. April 1986 wurde vom Kommandant Anton Kraus und vom 1. Vorsitzenden Johann Kraus zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach eine Jugendlöschgruppe gegründet. Diese bestand bereits ein halbes Jahr später die Jugendleistungsprüfung mit guten Ergebnissen.

 

Neues Feuerwehrgerätehaus

Die Räumlichkeiten des bisherigen Gerätehauses waren sehr beengt und so plante man in den folgenden Jahren eifrig ein neues Feuerwehrhaus. Im Ortszentrum konnte das Grundstück erworben werden, auf dem sich früher das ehemalige Feuerwehrgerätehaus befand. Im November 1989 erfolgte bei Schneetreiben der erste Spatenstich durch Bürgermeister Dr. Walter Michale. Noch bevor die Mauern richtig hochgezogen waren, verblüfften die freiwilligen Helfer den Architekten Karl Sendlinger mit der fertigen Dachstuhlkonstruktion. Bereits im März 1990 konnte der Hebauf gefeiert werden. Pfarrer Karlheinz Reichhart sprach den kirchlichen Segen und die Sing- und Musikschule Zusmarshausen- Horgau sorgte für den musikalischen Rahmen.

Unter der Leitung von Otto Gleich, Ehrenkommandant Albert März und dem 1. Vorsitzenden Johann Kraus leisteten die Auerbacher rund 5.000 freiwillige Arbeitsstunden an ihrem Feuerwehrhaus. So entstanden ein ca. 70 m2 großer Geräteraum, eine Teeküche, sanitäre Anlagen sowie ein Schulungsraum.

Schließlich nahm man nach knapp eineinhalb Jahren Bauzeit die offizielle Einweihung vor. Am Samstag, den 4. Mai 1991, fand abends der Festakt mit der kirchlichen Weihe statt. Anschließend spielten im Festzelt neben dem Feuerwehrhaus die Rothtaler Musikanten. Am Sonntag, den 5. Mai 1991, war weiterhin Festzeltbetrieb mit den Schwabenländer Musikanten sowie „Tag der offenen Tür“. Nachmittags führten die Feuerwehren aus Adelsried, Zusmarshausen und Neusäß ihren Fuhrpark vor und sorgten damit für den Höhepunkt des vielseitigen Programms. So konnten sich zahlreiche Besucher mit der Rettungsleiter bis auf 30 m in die Höhe fahren lassen, um Auerbach und Umgebung von oben zu betrachten.

Rechtzeitig zum Einweihungsfest des Feuerwehrhauses konnte auch der Dorfplatz neu gestaltet werden. Unter tat- und zahlungskräftiger Hilfe der Jagdgenossenschaft Auerbach und der anderen Ortsvereine trägt nun ein neuer Dorfbrunnen zur Verschönerung dieses Platzes bei. Am 6. Juli 1991 wurde die Auerbacher Bevölkerung zum Bauabschluss zu einer zünftigen Brotzeit mit Bier vom Fass eingeladen. Seit 1991 ist der Schulungsraum einmal wöchentlich für Jung und Alt geöffnet. 1. Vorsitzender Johann Kraus wurde zum „Wirt auf Lebenszeit“ der Florianstube ernannt.

 

Rohbau des neuen Feuerwehrhauses im Ortszentrum von Auerbach 1989

 

Neues Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach

 

100-jähriges Gründungsjubiläum

Vom 6. bis 8. Mai 1994 feierte die Freiwillige Feuerwehr Auerbach ihr 100-jähriges Bestehen. Am Freitag um 18:30 Uhr begann das Fest mit der Totenehrung. Danach marschierte man ins Festzelt und es fanden Ehrungen statt. Am Samstag wurde ein Kinder- und Altennachmittag veranstaltet. Die „Original Lechschwaben“ begleiteten den Festabend musikalisch. Am Sonntagmorgen wurden die Vereine empfangen, um 09:45 Uhr fand der Festgottesdienst und am Nachmittag ein Festumzug statt. Ab 19:00 Uhr spielten zum Festausklang die Rothtaler Musikanten. 

 

Festdamen im Festzelt beim 100-jährigen Gründungsjubiläum 1994

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Auerbach beim Fest 1994

 

Neues Einsatzfahrzeug

Im Jahr 1999 wurde ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-K) angeschafft, das bis heute im Einsatz ist. Die Einweihung fand am 20. November 1999 statt.

 

Neues Einsatzfahrzeug 1999 - Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-K)

 

Feuerwehr-Freundschaft

Die Freiwillige Feuerwehr Auerbach verbindet seit dem Feuerwehrtag im Jahre 2000 in Augsburg eine enge Freundschaft mit der Feuerwehr Stuttgart Abt. Riedenberg.  So besuchen sich die Wehrmänner und -frauen bei Veranstaltungen gegenseitig und die Stuttgarter kommen auch immer wieder nach Auerbach, um das „bayerische“ Leistungsabzeichen zu erwerben.

 

2000 - 2006

In den Jahren von 2000 bis 2006 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr jährlich eine Party in der Rothtalhalle mit verschiedenen Cover-Bands.

 

Anbau Feuerwehrhaus (2013 - 2015)

Da das Feuerwehrhaus zu klein geworden war, beschloss man anzubauen. Der Anbau wurde zum größten Teil in Eigenleistung der Mitglieder errichtet. Die Auerbacher investierten ca. 2.300 freiwillige Arbeitsstunden.  Der Anbau wurde mit einem kleinen Fest gemeinsam mit den umliegenden Feuerwehren am 25. April 2015 eingeweiht.

 

Anbau des Feuerwehrhauses im Jahr 2013

 

Leistungsprüfung 2018

Am 29. April 2018 fand die zweijährige Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ statt. Hierzu wurde auch die Feuerwehr Stuttgart Abt. Riedenberg eingeladen. Es legten fünf Gruppen in insgesamt vier Stunden die Prüfungen ab. Alle 36 Feuerwehrfrauen und -männer waren erfolgreich und konnten ihre Auszeichnungen entgegen nehmen. Gruppenführer Frank Wörner von der Feuerwehr Stuttgart Abt. Riedenberg wurde bei diesem Abzeichen bereits mit der höchsten Stufe Gold/Rot ausgezeichnet.

 

Feuerwehren Auerbach und Riedenberg vor der Leistungsprüfung im April 2018

 

Planung des 125-jährigen Gründungsjubiläums

Seit 2017 beschäftigt sich der Festausschuss der Feuerwehr Auerbach mit der Planung und Vorbereitung des 125-jährigen Gründungsjubiläums. Der Festausschuss besteht aus folgenden Mitgliedern: Karl Schmid, Daniela Dietrich, Daniel Christ, Stefan Reitmayer, Michael Reitmayer, Georg Reitmayer, Madlen Seiler, Marco März, Anton Hampp, Reinhold Hampp, Ramona Hampp, Josef Seiler sen., Josef Seiler jun. und Thomas Kohler. Das Fest findet vom 7. bis 9. Juni 2019 statt.

 

Festausschusssitzung - Planung für das Gründungsjubiläum 2019

 

Patenbitte

Im Juli 2018 fuhr der Festausschuss aus Auerbach mit dem Fahrrad an die Zusam, um für die Übernahme der Patenschaft zu bitten. Auf einem Kantholz kniend bat die Abordnung um Annahme der Patenschaft. Auerbachs 2. Vorsitzende Daniela Dietrich bekräftigte mit einem Gedicht die Bitte:

"Ihr habt das bei uns schon vor 25 Jahren gemacht, darum haben wir uns diesmal wieder gedacht: Wer das schon einmal recht gut bestritten, den möchten wir auch diesmal bitten"

 

Der Festausschuss bat kniend auf einem Kantholz um die Annahme der Patenschaft

 

Verein & Aktive

Zurzeit zählt die Freiwillige Feuerwehr Auerbach 184 Mitglieder, davon 49 aktive Männer und Frauen und 20 Jugendliche.

 


 

 

Vorstände:

Josef Kaiser 1894 - 1901
Thomas Kleinheinz 1901 - 1907
Josef Kaiser 1907 - 1919
Johann Koch 1919 - 1924
Johann Hampp 1924 - 1946
Johann Kohler 1946 - 1949
Max Grußler 1949 - 1971
Martin Fischer 1971 - 1975
Josef Greiner 1975 - 1985
Johann Kraus 1985 - 1998
Thomas Kohler 1998 - 2009
Karl Schmid seit 2009

 

Kommandanten:

Thomas Kleinheinz 1894 - 1897
Martin Fischer 1897 - 1901
Xaver Remmele 1901 - 1904
Franz Kohler 1904 - 1924
Martin Kleinheinz 1924 - 1933
Johann Fischer 1933 - 1935
Max Grußler 1935 - 1939
Martin Seiler 1939 - 1946
Johann Kohler 1946 - 1949
Georg Fischer 1949 - 1961
Albert März 1961 - 1980
Anton Kraus 1980 - 1991
Anton Hampp 1991 - 2015
Stefan Reitmayer seit 2015

 

Ehrenmitglieder: Johann Reitmayer

Ehrenkommandanten: Albert März, Anton Hampp